Allergien & Unverträglichkeiten sowie chronische & akute Erkrankungen

Ich helfe Ihnen umfassend bei folgenden akuten und chronischen Erkrankungen mit einer individuellen Ernährung zur Unterstützung u.a. bei:

Allergien & Unverträglichkeiten

Pankreas (Bauchspeicheldrüse)

Magen-Darmentzündungen

Leber- und Nierenprobleme

Herzproblemen

Diabetes

Tumoren/Krebs

 

Mir ist bewusst,

dass Sie wahrscheinlich schon bei vielen Ärzten, Tierheilpraktikern, Futterläden und in diversen Internetforen waren, um Hilfe für Ihren Hund zu erhalten. Und ganz sicherlich auch in der Hoffnung auf diese Hilfe, kaum Kosten gescheut haben.

Und sich nun fragen, was kann ein Tierernährungsberater denn nun – anders– tun?!

Die Antwort:

Ich kümmere mich um die Basis für ein immunsytemgestärktes Tier, dessen ernährungsbedingte Defizite ausgeglichen werden, dessen Stärkung im Vordergrund steht und somit die richtige Unterstützung bekommt, um möglichst beschwerdenreduziert bei chronischen Erkrankungen ein angenehmes Leben zu führen.

Ich begebe mich mit Ihnen auf die Detailsuche bei Allergien, Unverträglichkeiten und nicht geklärten Symptomatiken, auch Mithilfe von erweiterter Kotprobe sowie der Möglichkeit für eine hochwertige Fellanalyse.

Warum eine Fellanalyse?

Ein Bluttest ist nur eine Momentaufnahme und somit nur bedingt ein Hinweisgeber, da der Körper lange Zeit Defizite ausgleichen kann und diese sich erst im späteren Stadium im Blut, oftmals nur durch geringe Normabweichungen, zeigen. Eine Fellanaylse gibt Auskunft über den Langzeitzustand von Mineralien, Spurenelementen usw.

Auch im Verhalten (sog. Hyperaktives oder phlegmatisches Verhalten sowie permanente Futterforderung wie auch Appetitlosigkeit, die oft mit Mäkeligkeit beschrieben wird) des Hundes können sich Unverträglichkeiten oder sonstige Fehlversorgung oder Krankheiten zeigen. Hier bin ich als ausgebildete Hundetrainerin (www.hundkonform.de) besonders geeignet, um Erziehungsdefizite auszuschließen ;O).

Die Gabe von Medikamenten verursacht oft Folgeprobleme und/oder Verlagerungen und beeinflusst den Vitalstoffwechsel nicht unerheblich. Um gegen diese nicht weitere Medikamente zu geben, ist es durchaus möglich, auf ernährungsbedingter Ein- und Umstellung Vorteile für das Tier zu bieten.

Dazu gehört selbstverständlich auch die regelmäßige Entgiftung und auch der natürliche Aufbau einer gesunden Darmflora.

Auch bei aktuen Erkrankungen ist eine gezielte Ernährungsunterstützung wichtig. Damit die aktute Erkrankung sich nicht schleichend in ein chronisches Leiden entwickelt.

Die richtige Diät bei Erkrankungen ist wichtig, aber sicherlich z.B. nicht in Form eines Trockenfutters als Alleinfutter, dass oft mit der Zeit die Situation verschlimmert oder gar andere Beschwerden hervorruft. In ganz, ganz vereinzelten Fällen mag die Fütterung eines Tockenfutters nötig sein (z.B. wenn nur noch hydrolisiertes Futter  vom Tier verdaut werden kann), aber im Regelfall sollte die Tierernährung umfassend ausgearbeitet sein für das Wohlergehen Ihres kranken Tieres. Dazu gehört die genaue Berechnung des Bedarfs sowie eine sinnvolle Nahrungsergänzung zur individuellen Unterstützung beim jeweiligen Krankheitsbild.